Gesichtsyoga: 25 Fakten, warum es dich jünger aussehen lässt

By Christina | Blog

Jan 15

Mit Cremes gegen Falten und schlaffe Haut zu kämpfen ist ungefähr so, wie sich für sportlich zu halten, nur weil man Fußball schaut. Von nichts kommt nichts. Die Schwerkraft verschont dein Gesicht nicht, nur weil die teuerste Creme drauf ist. Dein Gesicht braucht Sport! Lass uns über Gesichtsyoga sprechen.

Es ist ein Jammer. Da gibt es etwas, was nichts kostet, jeder Frau täglich zugänglich ist und doch greift kaum eine darauf zu: Gesichtsyoga! Zu wenig Anleitung, zu wenig Sicherheit und zu viele Mythen kursieren um diese Methode. Deswegen erfährst du hier alles, was du wissen solltest, bevor du dich auf Gesichtsyoga einlässt. Ich selbst praktiziere Gesichtsyoga seit Jahren, habe ein Buch darüber geschrieben und es mittlerweile Hunderten von Frauen beigebracht. Es ist ein wunderbarer Weg, die Alterungszeichen im Gesicht aber auch so einige Beschwerden im Kopfbereich in Schach zu halten. Da in diesem Bereich viel Unsicherheit herrscht, hier die Fakten:

1. Die positive Wirkung von Gesichtsyoga ist wissenschaftlich bestätigt

Gesichtsyoga bestätigt

OÖN, 10.1.2018

Im Fachblatt „JAMA Dermatology“ wurde eine amerikanische Studie veröffentlicht, in der die Anti-Aging-Wirkung von Gesichtsyoga erstmals auch wissenschaftlich bewiesen wurde.

Damit sind nun alle Mythen von wegen Gesichtsyoga erzeuge zusätzliche Falten oder mache die Haut kaputt ein für alle Mal vom Tisch. „Gewusst wie“ heißt hier das Zauberwort, das erkläre ich dir im Punkt 25. Gesichtsyoga kann Jahre aus deinem Gesicht wegzaubern und neue Falten am Entstehen hindern. Ich selbst bin damit meine Zornesfalten losgeworden.

2. Gesichtsyoga verbessert dein Aussehen vom ersten Tag an

„Hast du dir Botox spritzen lassen?“ Mit dieser Frage wird man manchmal konfrontiert, wenn man mit Gesichtsyoga angefangen hat. Bereits nach dem ersten Üben merkt man die positiven Effekte im Gesicht. Man sieht erholt und irgendwie „glatter“ aus. Das Gewebe wird gefestigt, dein Teint schön rosig.

3. Gesichtsyoga macht den „Abwärtstrend“ in deinem Gesicht rückgängig

Wie überall am Körper, ist die Schwerkraft auch im Gesicht am Werke. Mit den Jahren sinkt alles ein wenig ab und die sich „stapelnden“ Hautschichten erzeugen Falten, Hängebäckchen und einen traurigen Gesichtsausdruck. Was macht man, wenn man diesen Abwärtstrend am Po stoppen will? Richtig, Po-Übungen. Und was macht man im Gesicht? Richtig, eine Zaubercreme für 100 Euro schmieren.

Gesichtsyoga und Muskulatur

Das ist doch lächerlich. Mit zunehmendem Alter verlieren wir 30 bis 40 % an Muskelmasse. Auch dein Gesicht braucht Sport! Durch gezielten Muskelaufbau stoppst du diesen Abwärtstrend nicht nur, sondern kannst ihn sogar rückgängig machen. So zauberst du Jahre aus deinem Gesicht weg.

4. Gesichtsyoga ersetzt das verlorene Unterhautfett

Du hast bestimmt gemerkt, dass das Gesicht mit der Zeit immer schmäler, hagerer und dadurch älter aussieht. Das, was ein junges Gesicht wie einen Pfirsich aufgepolstert aussehen lässt, ist das Unterhautfett, das uns mit dem Alter leider verlorengeht. Gesichtsyoga besteht aus gezielten Übungen, durch die deine Gesichtsmuskeln an Masse gewinnen. Diese Muskelmasse ersetzt das Volumen, das dein Gesicht durch das verlorene Unterhautfett eingebüßt hat. Somit wirkt es an den richtigen Stellen wieder voluminöser, das heißt, du bekommst wieder eine schöne straffe Stirn, hohe Wangenknochen und prallere Lippen.

5. Gesichtsyoga macht deine Haut straffer

Das liegt zum einen daran, dass die Haut bei jedem Üben sehr gut durchblutet wird, die Lymphflüssigkeit, die ansonsten Schwellungen verursacht, in Bewegung kommt und abfließen kann. Zum anderen bekommen deine Muskeln Volumen, was dein Gesicht wieder „pfirsichartiger“ aussehen lässt, also etwas voller und schöner. Das führt auch dazu, dass:

6. Gesichtsyoga reduziert und/oder entfernt Falten

Gesichtsyoga reduziert Falten

Wie im letzten Punkt beschrieben, wenn die Haut sich strafft, werden manche Fältchen verschwinden und andere deutlich reduziert. Dein Stirnmuskel zum Beispiel ist ein großer Muskel. Stell dir vor, wie es wohl aussieht, wenn er erschlafft und mit seinem Gewicht auf deine Augenbrauen drückt. Der Augenringmuskel ist auch nicht mehr so stark, also sinkt auch er unter seinem eigenen Gewicht und dem des Stirnmuskels ab. Was entsteht? Zornesfalten und hängende Oberlider! Ein paar Übungen wirken da wahre Wunder. Deswegen:

7. Gesichtsyoga macht deine Augen größer und strahlender

Sieh dir am besten mein Foto an. Hängende Oberlider hatte ich schon immer. Auf dem ersten Bild bin ich etwa 20 Jahre alt. So sahen meine Augen in meiner Jugend aus. Du kannst dir vorstellen, wie ich heute aussehen würde, würde ich nicht Gesichtsyoga praktizieren. Ich wäre wohl eine Kandidatin für eine Oberlid-OP aus medizinischen Gründen, denn mein Sichtfeld wäre arg eingeschränkt. Jedenfalls traf ich mich 20 Jahre später mit der Freundin aus dem ersten Bild wieder, die ich, um ihre Privatsphäre zu schützen, weggeschnitten habe. Natürlich wollten wir uns ein Erinnerungsfoto machen. Als ich es neben dem alten Foto auf Facebook gepostet habe, fiel mir auf, dass meine Augen heute offener und größer aussehen als damals – und dass obwohl ich heute 42 bin! Gesichtsyoga sei Dank.

Gesichtsyoga vorher nachher

Und wieder geht es nicht nur ums Aussehen, sondern auch ums Wohlgefühl. Mit richtig offenen Augen sieht man einfach mehr…

Wie das funktioniert? Dein großer Stirnmuskel wird straffer und hebt deine Augenbrauen an. Das allein würde schon reichen, aber natürlich strafft sich durchs Üben auch dein Augenringmuskel und dein Oberlid bekommt wieder tollen Halt.

8. Gesichtsyoga reduziert deine Tränensäcke

Denn unter deiner Haut fließt die Lymphflüssigkeit, derer Aufgabe es ist, Schlacken abzutransportieren. Je älter wir werden, desto träger wird das Lymphsystem. Die Flüssigkeit staut sich. Vor allem in der Nacht, wenn du liegst. Deswegen sind die Tränensäcke am Morgen am schlimmsten. Das Lymphsystem liebt Bewegung. Sobald du mit dem Üben anfängst, wirst du merken, dass du ein paar Mal schlucken musst. Das ist ein Zeichen, dass deine Lymphflüssigkeit in Bewegung gekommen ist und abzufließen anfängt. Deine Tränensäcke sind nach dem Training deutlich geringer oder ganz verschwunden. Auf eine ganz natürliche, vom Körper gewünschte gesunde Art und Weise.

9. Gesichtsyoga reduziert deine Nasolabialfalten

Das sind diese Falten zwischen deiner Nase und deinen Mundwinkeln, die sich richtig tief in die Haut eingraben können. Sie entstehen, weil die Muskulatur deiner Wangen schlaff und schwer geworden ist und nach unten sinkt. Vor allem bei schlanken Frauen können sie sehr ausgeprägt sein. Ich habe schon mal den Spruch gehört: „Na ja, man hat entweder Falten oder Übergewicht.“

Dieser Spruch hat durchaus seine Berechtigung. Denn mit jedem Kilo mehr auf den Rippen hat man natürlich auch mehr Volumen im Gesicht. Außer man macht Gesichtsyoga. Die wachsenden Muskeln erzeugen auch bei sehr schlanken Frauen – zu denen auch ich mich zähle – ausreichend Volumen im Gesicht, sodass die Nasolabialfalten sich glätten und das Gesicht nicht so hager aussieht.

10. Gesichtsyoga macht deine Lippen voller

Gesichtsyoga macht Lippen voller

Die Oberlippe wird mit dem Alter immer schmäler. Deswegen lassen sich manche Frauen die Lippen aufspritzen. Und obwohl Schönheitschirurgen schon vorsichtiger geworden sind und sanfter arbeiten – irgendwie merkt man doch immer, dass da etwas aufgespritzt wurde. Aber warum wird die Oberlippe eigentlich immer dünner?

Die Fülle der Lippen nimmt im Laufe des Lebens ab. Die Elastizität des Bindegewebes der Oberlippe und der Nase lässt nach und die Oberlippe erschlafft. Das stört uns deswegen, weil wir unbewusst wahrnehmen, was auch Forscher beweisen: vollere Lippen lassen uns jünger wirken. Und hier bringt Gesichtsyoga eine tolle Straffung und natürliche Aufpolsterung, bei der niemand ans Aufspritzen denkt.

11. Gesichtsyoga macht schöne Wangenknochen

Natürlich sind es nicht Wangenknochen, sondern ganz einfach die Muskulatur der Wangen, die sich durchs Trainieren wunderbar „aufpolstern“ lässt. Das gibt dem ganzen Gesicht ein jugendlicheres Aussehen und der unteren Gesichtshälfte guten Halt. Je muskulöser die Wangenpartie ist, umso weniger können sich Nasolabialfalten  und Hängebäckchen bilden.

12. Gesichtsyoga macht dich charismatischer

Auch Schauspieler machen Aufwärmübungen fürs Gesicht, damit sie Gefühle ausdrucksstarker rüberbringen können. Ein trainiertes Gesicht wirkt geschmeidiger und lebendiger. Diese Geschmeidigkeit im Gesicht erzeugt Charisma und Attraktivität. Sie gehört zu den vielen kleinen Dingen, die unser Unterbewusstsein notiert und auswertet, ohne dass wir bewusst darauf schauen würden.

13. Gesichtsyoga entfernt dein Doppelkinn

Regelmäßige und vor allem gezielte Übungen festigen das Gewebe der Gesichts- und Halspartie. Das verbessert auch die Durchblutung in diesem Bereich, lässt das Fettgewebe schmelzen, strafft den Zugenbeinmuskel und damit die Hals- und Kinnpartie. Das erzeugt schöne jugendliche Gesichtskonturen.

Gesichtsyoga vorher nachher

Das ist Maria vor und nach 3 Wochen Gesichtsyoga. 3 Wochen. Ihr Doppelkinn war nicht mal so ausgeprägt und ihr waren ganz andere Bereiche wichtig, aber an dem Foto siehst du, um wieviel jünger das Gesicht ohne auch nur ansatzweises Doppelkinn wirkt.

14. Gesichtsyoga hilft gegen Schnarchen

Schnarchen und Altern kommen oftmals Hand in Hand. Wie denn auch nicht, wenn das Gewebe im Kinn- und Halsbereich wie im letzten Punkt beschrieben vollkommen schlaff ist? Den Zungenbeinmuskel zu stärken führt dazu, dass man weniger schnarcht während sich gleichzeitig die Kinn- und Halspartie wunderbar strafft. Das bestätigen mir immer wieder meine Kursteilnehmerinnen, die zu Hause ihre Männer dazu „zwingen“, ein zwei Übungen am Tag gegen ihr Schnarchen zu machen.

Gesichtsyoga hebt Augenbrauen

15. Gesichtsyoga hebt deine Augenbrauen

Das ist ehrliche Muskelarbeit. Denn bei den Augenbrauen geht es nicht nur um die schöne Form, sondern auch darum, wo sie sitzen… Schöne hohe Augenbrauen geben deinem Gesicht ein frisches energisches jugendliches Aussehen und öffnen den Augenbereich. Das wirkt optisch Wunder.

16. Gesichtsyoga hilft gegen Müdigkeit

Jetzt mal abgesehen davon, dass man nicht gern müde ist – zumindest nicht tagsüber – lässt dich Müdigkeit auch noch richtig alt aussehen. Ich mache mein Gesichtsyoga am liebsten nach dem Aufstehen, manchmal noch im Bett. Das macht richtig munter und wärmt für den Tag auf . Eine Krankenschwester, die meinen Kurs gemacht hat, liebt es, die Übungen im Nachtdienst zu machen. Sie machen munter und frisch und geben deinen Augen einen wachen fitten Ausdruck.

17. Gesichtsyoga reinigt deine Haut

Das hängt damit zusammen, dass sich die Durchblutung deutlich verbessert und auch das Lymphsystem wie oben beschrieben in Bewegung kommt. Damit wird dein Gesichtsgewebe auf eine tiefgehende Weise gepflegt, die mit einer Creme oder Gesichtsmaske unmöglich zu erreichen ist.

18. Gesichtsyoga lässt dich freundlicher aussehen

Durch das gefestigte Gewebe im Gesicht werden deine Wangenkonturen und herabhängende Mundwinkel angehoben. Einer der Gründe, warum ich mit Gesichtsyoga angefangen habe, waren die ständigen Fragen „Was hast du denn?“ und „Warum schaust du so traurig?“ während ich eigentlich gut drauf war. Was soll das?, dachte ich.

Gesichtsyoga strafft die Haut

Nach und nach wurden mir die Zusammenhänge klar. Das schlaffe Gewebe lässt die Mundwinkel nach unten hängen und das ganze Gesicht bekommt einen bekümmerten Ausdruck. Durch gezielte Gesichtsyoga-Übungen werde die Mundwinkel wieder angehoben und dein Gesicht sieht wieder freundlich aus. So kann ich wieder so freundlich und fröhlich aussehen, wie ich mich auch tatsächlich fühle. Das ist ein schönes Gefühl.

19. Gesichtsyoga verleiht dir einen erholten Gesichtsausdruck

Weil es deine Muskulatur entspannt. Verspannt sind Menschen, die sich nicht rühren. Durch das rhythmische Anspannen und Entspannen der Muskulatur kommt es zu einer guten Entspannung der Muskeln, die ansonsten ja nicht viel in Bewegung kommen. Das wirkt sich auch auf die Seele aus, denn:

20. Gesichtsyoga verbessert deine Laune

Und nein, nicht durchs Grimassenschneiden. Ein entspannter Gesichtsausdruck wirkt sich auch nach innen aus, also auf deine Seele. Das besagt die sogenannte „Facial Feedback Hypothese“. Wenn du lächelst, lächelt auch deine Seele. Der Gesichtsausdruck ist keine Einbahnstraße nach dem Motto „man sieht aus wie man sich fühlt“, sondern es geht auch ein Weg in die andere Richtung, nämlich, dass du dich so fühlst, wie du “dreinschaust”.

Da Gesichtsyoga zum einen deine Muskeln entspannt, und zum anderen wie oben beschrieben deine Mundwinkel nach oben zieht, werden nach innen positive Impulse gesendet. Das steigert dein Wohlgefühl.

21. Gesichtsyoga entspannt deine Kiefermuskulatur

Diesen Punkt möchte ich noch extra erwähnen. Die Kiefermuskulatur ist genauso wie die Nackenmuskulatur eine sogenannte Stressmuskulatur. Dies ist einfach Gewebe, das extrem empfindlich auf Stress reagiert, ihn speichert und dein Wohlgefühl beeinträchtigt. Immer wieder erlebe ich es in meinen Kursen, dass durch wiederholtes Üben die Beweglichkeit im Kieferbereich verbessert wird und dadurch teilweise Blockaden im Nacken-Schulterbereich aufgelöst werden. Gesichtsyoga ist diesbezüglich immer für eine nette Überraschung gut.

Gesichtsyoga gegen Hängebäckchen

22. Gesichtsyoga strafft deine Hängebäckchen

Letztens las ich in einem Magazin den Spruch eines Arztes: „… dann entstehen die gefürchteten Hängebäckchen und da hilft nur noch das Schneiden.“ Von wegen, Herr Doktor! Ich hoffe, dass du mittlerweile ein Gefühl für die Wirkungsweise von Gesichtsyoga bekommen hast und verstehst, dass es alles im Gesicht anhebt und damit auch Hängebäckchen reduziert. Die Folge davon ist:

23. Gesichtsyoga verleiht dir schöne Gesichtskonturen

Es sind nicht nur Falten, an dem wir das Alter eines Menschen einzuschätzen versuchen. Falten werden überbewertet. Hat man ein faltenloses Gesicht, aber Hängebäckchen und unklare Gesichtskonturen, wird man älter geschätzt. Bei manchen Menschen ist das Gewebe so schlaff, dass die untere Kieferpartie fließend in den Hals übergeht.

Gesichtsyoga macht schönen Teint

Unser Auge entscheidet instinktiv. Ein junges Gesicht hat ganz klare Gesichtskonturen, die sich mit dem fortschreitenden Alter immer mehr runden. Mit Gesichtsyoga kann man sie wieder straffer machen und für klarere Gesichtskonturen sorgen.

24. Gesichtsyoga macht deinen Teint rosiger und gleichmäßiger

Wer sonst Unmengen an Make-Up braucht, der kann ab sofort die Hälfte weglassen. Durch die angeregte Durchblutung sieht das Gesicht einfach strahlender, wacher und dein Teint rosiger aus.

25. Es gibt einen Unterschied zwischen Gesichtsyoga und Gesichtsgymnastik

Zum einen geht Gesichtsyoga mit dem Gesich schonender um als Gesichtsgymnastik. Das habe ich im Punkt 1 mit “gewusst wie” gemeint. Beim Üben dürfen auf keinen Fall neue Falten entstehen. Der andere Unterschied ist ähnlich wie der zwischen Yoga und Gymnastik. Während Gymnastik nur Übungen anbietet, versteht sich Yoga als Lebensweg. So macht Gesichtsyoga auf größere Zusammenhänge aufmerksam und bietet Hinweise für den Alltag. Die aufrechte Körperhaltung hängt eng mit dem Aussehen des Gesichts zusammen. Es gibt Atemübungen, die das Gesicht erstrahlen lassen, die Haut braucht viel Sauerstoff. Es trainiert die Achtsamkeit im Alltag, damit man aufhören kann, mit willkürlicher Mimik unnötige Falten zu bilden (kneifst du beim Lesen die Augen zusammen oder hebst deine Augenbrauen? ;)).

Meine Geschichte

Gesichtsyoga - meine ErfahrungDas Gesicht ist und bleibt der zentrale Punkt des Menschen. Dass es dir nicht gleichgültig ist wie du aussiehst, hat also nichts mit Eitelkeit zu tun. Unser Gesicht ist schließlich unsere Visitkarte. Bevor ich mit Gesichtsyoga angefangen habe, hatte ich Zornesfalten und meine Mundwinkel hingen nach unten. Dauernd wurde ich gefragt, ob ich traurig sei. Es war ein merkwürdiges Gefühl, meine normale Verfassung und Lebensfreude nicht mehr durch einen entsprechenden Gesichtsausdruck nach außen transportieren zu können.

Gesichtsyoga verlieh mir ein neues Körpergefühl. Es geht um so viel mehr als nur um Falten. Das Gesicht gehört zum Körper. Heute fühle ich mich fit vom Kopf zum Fuß. Warum sollte Fitness beim Hals aufhören? Ich habe ein ganz neues Lebensgefühl in meinem Gesicht. Ich spüre es. Ich habe eine mir vorher unbekannte Achtsamkeit für mein Gesicht, seine Verfassung und seine Bewegungen. Das ist schwer zu beschreiben. Am besten, du probierst es selbst.

Um den Zugang zu den richtigen Übungen zu erleichtern, habe ich einen Videokurs zusammengestellt, in dem ich nicht nur Gesichtsyoga theoretisch und praktisch vorstelle, sondern auch zwei einfache und effektive chinesische Gesichtsmassagen und eine vietnamesische Gescihtsreflexmassage zeige. Die Vorteile sind klar:

  1. Du musst nicht aus dem Haus, bist damit flexibel und kannst sofort loslegen
  2. Wir üben “gemeinsam”, so musst du nirgendwo nachschauen oder nachlesen, nicht mal Zeit stoppen
  3. Du hast damit die Sicherheit, dass du es richtig machst
  4. Du kannst damit ohne chirurgische Eingriffe ein natürliches Facelifting durchführen
  5. Die Kosten gegenüber anderen Schönheitsmitteln sind unvergleichbar gering, denn
  6. Die Videos hast du für immer

Du kannst also nur gewinnen! Melde dich hier an und dann geht´s gleich los :

–> hier gehts zum Kurs

Bildquelle: Privat, pixabay.de, 123rf.com
Follow

About the Author

Mag. Christina Schmid - In Vorträgen, Kursen und Artikeln vermittle ich mein Wissen aus meiner langjährigen Erfahrung mit alternativen Heilmethoden, Coaching und meinen vielfältigen Ausbildungen. Mein Motto: "Jeder Mensch sollte die Gelegenheit haben, das Beste für sich zu tun". So versuche ich, den Menschen Zugang zu einem Wissen zu vermitteln, welches sonst ausgewählten Kreisen vorbehalten bleibt.